Forum 2: Dienstag, den 10.11.2015 11:00-12:30 Uhr

Was haben „Kreislaufstadt, Null-Emissionen-Gewerbepark und Bioenergiedorf“ zu bieten?

Konzepte für mehr Ressourcen- und Energieeffizienz

Angestoßen von der Verteuerung und Verknappung von natürlichen Ressourcen werden in der Industrie die von Produktionsprozessen ausgehenden Stoff- und Energieverluste zunehmend als verschwendete Ausgaben verstanden, die ungenutzt den Produktionsprozess durchlaufen. Dies resultiert in der zunehmenden Implementierung von Systemen zum innerbetrieblichen Stoffstrom- und Energiemanagement, d.h. Energie, Wasser und Rohstoffe werden zunehmend im Kreislauf geführt bzw. Abfälle als Rohstoffe an Partnerunternehmen veräußert. Auch auf kommunaler und regionaler Ebene werden zunehmend Konzepte entwickelt und implementiert, um Energie- und Rohstoffe verstärkt in regionalen Stoffkreisläufen zu nutzen, sei es bei der Entwicklung von Gewerbe- und Industrieparks, bei städtischen Unternehmen oder in der gesamten Kommune.

Das Forum soll die interessierten Teilnehmer über verschiedenen Ansatzpunkte und Konzepte informieren, Potenziale und Risiken sowie Chancen und Hemmnisse beleuchten und die Möglichkeit zur ausgiebigen Diskussion bieten.

Einführung und Moderation:
Maic Verbücheln, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Arbeitsbereich Umwelt, Deutsches Institut für Urbanistik

Referenten:

  • Das CSR-Projekt RECOM
    Claudio Vendramin, Arbeitskreis Recycling e.V.

  • Karlheinz Paulus, Energiegenossenschaft Untermain eG

 

 

Karlheiz Paulus
Claudio Vendramin
Maic Verbücheln